Julies erster Glückskeks

Julies erster Glückskeks

Diese Woche ist neben dem Lern- und Prüfungsstress auch eine asiatische Stimmung ins Johanneum gekommen. Die beiden Studienjahrler, Lea und Mario, haben vergangenen Samstag, einen chinesischen Kulturabend organisiert. Neben selbst gekochtem originalen chinesischen Essen gab es auch einen umfangreichen Einblick in die chinesische Kultur und die Erlebnisberichte von Mario und Lea. Seit Dienstagabend kamen dann auch zwei Chinesinnen an die Evangelistenschule Johanneum. Julie ist seit letztem September Praktikantin beim CVJM Nürnberg und hat Deutsch gelernt, mittlerweile kann sie sich schon sehr entspannt mit Studenten unterhalten. Pennie ist letzte Woche erst nach Deutschland gekommen. Sie ist eine CVJM Sekretärin im CVJM Guangzhou, Südchina. Sie ist im Zuge der China Partnerschaft für zwei Monate in Deutschland und besucht mit einer CVJM Freizeit den CVJM Domus in Rumänien.

Am Mittwoch im Kurzgottesdienst erzählte Pennie, wie sie eine für sie schwere Zeit überwunden hat, und Gott ihr Frieden in ihr Herz gesprochen hat und sie wachsen lies. Donnerstag und Freitag waren sie in der Gesamtschule Barmen und gaben im Englischunterricht einen kulturellen Einblick in das Leben in China. Der große Fokus lag dabei auf den Unterschied zwischen den jeweiligen Schulsystemen. Gemeinsam hielten sie auch Vorträge über China, in dem Julie unter anderem über ihre Erfahrungen in Deutschland berichtete. Ihren ersten Glückskeks hätte sie in Nürnberg gegessen, in China hatte sie von diesem Brauch noch niemals gehört. Am Donnerstagabend haben die beiden Chinesen an der „Gemeinsam Leben Woche“ im CVJM Adlerbrücke teilgenommen und eine chinesische Kulturnacht veranstaltet. Im Anschluss sind gute Gespräche mit den teilnehmenden Jugendlichen entstanden und es konnten Freundschaften geknüpft werden. Am Samstag geht es für die zwei wieder zurück nach Nürnberg, wo sie sich auf das Kunstrasenfestival dort vorbereiten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.