Mario & Lea

cvjm_nuernberg_china-mario_2

Mario

Mario war sieben Jahre SAP-Softwareentwickler im Klinikum Nürnberg und war für Management und Entwicklung von Inhouse-Projekten zuständig.


Lea

Nach ihrem Technik-Journalismus Studium arbeitete sie ein Jahr in der Redaktion der „Elektronik-Praxis“. Später arbeitete sie im Pressereferat der Diakonie Neuendettelsau und engagierte sich zusätzlich in der Öffentlichkeitsarbeit des CVJM Nürnberg.

cvjm_nuernberg_china-lea_2

Das Kennenlernen

Lea und Mario haben sich bereits in der 10. Klasse kennen gelernt und sind zu diesem Zeitpunkt ein Paar geworden.

Lea Drechsel

„Treffen wir ehemalige Klassenkameraden, sind sie immer überrascht, dass wir noch immer zusammen sind und sie sind völlig von den Socken, wenn wir ihnen erzählen, dass wir nun verheiratet sind.“


Das „JA“ zu Jesus

Lea Drechsel

„Seit ich denken kann, war ich in den Sommerferien mit dem CVJM Bayern unterwegs. Einmal ging es nach Ligurien in Italien, Zelten in einem Olivenhain. An einem Segnungsabend war ich mir 100-Prozentig sicher, dass die ganzen Geschichten die mir auf den Freizeiten und daheim in der Oberferriedener Jungschar erzählt wurden, wahr sind, und ich mein Leben Jesus übergeben möchte.“

Mario Drechsel

„Ich bin mit 17 Jahren zum Glauben gekommen. Der Glaube an etwas Unsichtbares war für mich in meiner Jugendzeit undenkbar, da ich ein technischer Mensch bin und stets versuche logisch und rational zu denken. Doch nach einem persönlichen Erlebnis mit Gott, wurde mir klar, dass es tatsächlich etwas außerhalb des Beweisbarem gibt, dass man nur fühlen und erleben, aber nicht belegen kann. Seitdem gehe ich meinen Weg zusammen mit Gott, der mich über die Jahre sehr verändert hat. Der Bibelvers im 2. Korintherbrief Kapitel 5 Vers 17 erinnert mich sehr an mein verändertes selbst."

 

Wenn also jemand mit Christus verbunden ist, ist er eine neue Schöpfung: Was er früher war, ist vergangen, etwas Neues ist entstanden. - 2. Kor. 5:17


Ehrenamt

Nachdem Mario zum Glauben gekommen ist, begleiteten sie einen Freund zur Landeskirchlichen Gemeinschaft Schwarzenbach und wurden Teil vom dortigen Jugendbund, der vom EC (Entschieden für Christus) angeleitet wird. Seitdem engagierte sich Mario dort im Technikteam des Jugendbundes und des Abendgottesdienstes, war Mitarbeiter des Teenykreises und veranstaltete Jugendevents. Der EC-Schwarzenbach wurde zu ihrer geistigen Heimat und sie fühlen sich stehts mit ihrer Heimatgemeinde verbunden und kehren immer wieder gerne "Heim".

2015 kamen Lea und Mario das erste Mal zu uns in den CVJM Nürnberg am Kornmarkt um dort, nachdem sie nach Nürnberg gezogen sind, im christlichen Kontext mitzuarbeiten.

Mario und Lea brachten sich in folgenden Bereichen bei uns ein:

  • Lichtblickgottesdienst Leitungsteam
  • Arbeitskreis International
  • Uni-Y (Austauschprogramme)
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Mittwochstreff (Sprach- und Integrationshilfe für Migranten)

Während des Auslandsjahres in Taiwan arbeiteten sie ehrenamtlich
im Café „The Rock“ und gaben den Taiwanesen Englisch- und Bibelunterricht.


Das “JA” zur Ehe

„Während ich an einem Sonntagsgottesdienst in der LKG Schwarzenbach am Mischpult der Technik sahs und der Predigt zuhörte, hatte ich das Gefühl, dass Gott mich auf das Thema Ehe angesprochen hat und dass es nun soweit ist Lea einen Antrag zu machen. Nach vielen Gebeten habe ich ihr einen Antrag gemacht und wir haben uns im August 2013 gegenseitig das „Ja-Wort“ zugesprochen und unsere Beziehung unter den Segen Gottes gestellt.“ - Mario Drechsel


Verbindung zu China

Mario: „2015 arbeitete ich bei der CVJM-Freizeit „Kunstcamp“ und beim Kunstrasenfestival (LINK) mit und traf dort das erste Mal Chinesen, die über die Partnerschaft nach Deutschland gekommen sind. Nach kürzester Zeit sprang der Funke auf mich über und ich war sehr begeistert von unseren Freunden aus China und ihrer Kultur. Es entwickelten sich Freundschaften und dank der heutigen Technik konnte ich über die Chatprogramme Whatsapp und WeChat den Kontakt aufrecht halten. Begeistert von der Partnerschaft, engagierte ich mich im Uni-Y (University YMCA) Team des CVJM Nürnbergs und übernahm zusammen mit Cathrin Seitz die Leitung des Studentenaustausches. Das war der Zeitpunkt, an dem ich das erste Mal Chinesisch übte. Im Februar 2016 flogen wir demnach zusammen mit den deutschen Studenten das erste Mal nach China und hatten dort eine unfassbare und einmalige Zeit. Aus der Begeisterung wurde eine Leidenschaft.

Geführt von Gott entschieden wir uns für ein Jahr nach Taiwan zu ziehen, um dort mehr von Gott und der chinesischen Kultur zu lernen. Während dieses Jahres besuchten wir die chinesischen Städte Harbin und Shanghai und unsere neuen Freunde, Volontäre und CVJM-Mitarbeiter in Guangzhou und Hongkong.

Nach diesen Erlebnissen und die Führung durch Gott, fühlen wir uns Berufen, das Evangelium in Südostasien weiterzugeben und die Partnerschaften und deren Programme mit den chinesischen CVJM zu koordinieren und zu erweitern.“


Vorbereitungen

Nachdem Lea und Mario sich entscheiden hatten, diesen Job in Hongkong anzunehmen, verlängerten sie ihren Aufenthalt in Taiwan, um sich dort auf die neuen Gegebenheiten vorzubereiten. Dazu zählt die chinesische Sprache, das Zusammenarbeiten mit Menschen aus der chinesischen Kultur, und ganz besonders die Theologie, die sie an der Bibelschule in DanShui lernten.

Mario Drechsel

„Mir war klar, dass die Menschen in Hongkong und auch in China etwas anders sind, als in Taiwan, aber es hat mich verblüfft, wie gering doch der Unterschied tatsächlich ist. Der gemeinsame Lobpreis, die Gebetszeiten und das Studieren der Bibel mit Christen chinesischer Kultur war sehr bereichernd für uns und für die Zeit in China sehr wertvoll.“