Das Projekt

Ein gemeinsamer Weg

Albrecht Kaul machte sich 2004 mit einer Reise durch China auf den Weg die christlichen Geschwister der chinesischen CVJM zu besuchen und stellte somit einen ersten Kontakt mit ihnen her. Seit diesem Moment gehen die deutschen und die chinesischen CVJM einen gemeinsamen Weg.

Ein Interview mit Albrecht Kaul zu den ersten Begegnungen mit den chinesischen CVJM und allgemein zum Christentum in China findet ihr hier:

Ein lebendiger Austausch

Mit der Gründung einer ersten Partnerschaft mit dem chinesischen CVJM von Hong Kong und dem CVJM Guangzhou erweitert und verbessert sich das Programmangebot jährlich. Was anfänglich mit einem ersten Mitarbeiteraustausch als Programmpunkt angefangen hat, hat sich bis heute zu einem abwechslungsreichen Programmportfolio ergeben und wird stetig erweitert:

  • Schüler- & Studentenfreizeiten
  • Internationale Camps
  • Internationale Freiwilligendienste (ein Jahr Vollzeit-Dienst in einem chinesischem CVJM)
  • Zwei Monate Sommerpraktikum in Hong Kong
  • Mitarbeiteraustausch
  • Mitarbeiterseminare
  • Gemeinsame Arbeitseinsätze
  • Familienfreizeiten
  • Fachkräfteaustausch
  • Studienreisen

Neue Herausforderungen

Aufwand und Ressourcen

Durch das immer weiter wachsende Angebot von Programme steigt auch der Verwaltungs-, Kommunikations- und Betreuungsaufwand.

Jedes Programm muss mit unseren chinesischen Freunden abgestimmt und geplant werden. Freizeitgruppen benötigen sowohl in Deutschland, als auch in China von deutschen und chinesischen CVJM Mitarbeitern eine Anleitung.

Betreuung der Freiwilligen

Herausfordernd ist es auch für die Freiwilligen unseres internationalen Freiwilligendienstes, die jedes Jahr für 10 Monate in China ein Praktikum absolvieren, sich in einer fremden Kultur, Sprache und in der Arbeitswelt sich zurecht zu finden. Unsere Freiwilligen treffen meistens direkt nach ihrem Schulabschluss auf diese neue Welt und die Begleitung über eine monatliche Videokonferenz über das Internet ist sehr schwierig.

 

Gabriel Kießling CVJM Nürnberg

Für mich ist es immer schwierig, mich in die Lage der Freiwilligen hinein zu versetzen und den Freiwilligen von Deutschland aus in ihren alltäglichen Aufgaben und Herausforderungen zu helfen. Z.B. in ihren Einsatzstellen oder in der Zusammenarbeit mit den chinesischen Kollegen.

 

Fachwissen und Bezugspersonen

Als weitere Herausforderung kam hinzu, dass auf beiden Seiten immer wieder die Ansprechpartner gewechselt haben und dadurch Fachwissen verloren ging und auf der Gegenseite jeweils die Bezugspersonen.

Die Idee zur Lösung

Seit 2015 ist in verschiedenen chinesisch-deutschen Begegnungen (u.a. Christival 2016) immer wieder der Gedanke gewesen, speziell für die Partnerschaften eine eigene Stelle zu erschaffen. Vorbild dafür sind auch regelmäßige japanische CVJM-Sekretäre, die in Hong Kong arbeiten und die japanisch-chinesische Partnerschaft koordinieren und helfen auszubauen. Der oder die deutsche Hauptamtliche soll sich vor Ort in Hong Kong um die Koordination der deutsch-chinesischen Partnerschaften kümmern, dabei helfen weitere Partnerschaften zu gründen und eine gute Begleitung der internationalen Freiwilligen in China sicher zu stellen.

Die Vorteile eines hauptamtlichen Mitarbeiters speziell für die Partnerschaften sind:

  • Eine feste Bezugsperson für alle beteiligten Partner
  • Übernimmt für die lokalen Ortsvereine aufwändige Aufgaben, wodurch es für viele Ortsvereine möglich wird, Austauschprogramme wahrzunehmen
  • Schnittstelle zwischen deutscher und chinesischer Kultur (Kommunikation und Zusammenarbeit)
  • Bessere Begleitung der internationalen Freiwilligen (Seelsorge, Mentoring, Anleitung, …)

 

Michael Götz CVJM Landesverband Bayern

"Ein deutscher Hauptamtlicher in dieser Position wäre ein Segen für die deutsch-chinesischen Partnerschaften."

Mario und Lea

Mario und Lea Drechsel waren bei dem Beschluss im Jahr 2016 mit dabei und wurden 2017 wegen ihrer Leidenschaft für China, ihrer interkulturellen Erfahrungen und ihrem Herz für das Evangelium angefragt, als Familie diese Stelle zu besetzen. Nach einer gewissen Gedenk- und Gebetszeit haben sich das Ehepaar Drechsel dazu entscheiden, gemeinsam mit Gottes Hilfe diese Aufgabe zu übernehmen.

Das Ehepaar Drechsel hat sich 2016 dazu entschieden, ihre Tätigkeiten als SAP-Softwareentwickler (Mario) und Pressereferentin (Lea) zu pausieren, um ein Jahr in Taiwan Theologie zu studieren und anschließend als weitere Vorbereitung für diese neue Aufgabe in Wuppertal am Johanneum ein Studienjahr mit dem Fokus u.a. auf Psychologie, Pädagogik und Seelsorge zu absolvieren.

Aufgabenbereiche

Die Aufgabenbereiche von Mario und Lea Drechsel ist wie folgt grob in zwei Bereiche gegliedert:

 Der internationale Freiwilligendienst

  • Bewerbungs- und Vorbereitungsverfahren
  • Päd. Begleitung der Freiwilligen (Mentoring)
  • Leitung von Seminaren (25 Tage pro Jahr)

 Die Partnerschaften

  • Koordination und Begleitung von Freizeitenprogrammen und Delegationsreisen
  • Koordination bestehender Partnerschaften
  • Aufbau neuer Partnerschaften und Austauschprogrammen
  • Vernetzung der chinesischen CVJM-Bewegung mit der deutschen Community in China (Gemeinden, Organisationen, Firmen/NGOs)

Finanzierung & Spenden

Da die Hauptamtlichen der Christlichen Vereine Junger Menschen ausschließlich durch Förder- und privaten Spendengelder finanziert werden, haben wir für Mario und Lea einen neuen Finanzierungsplan erstellt. Das angestrebte Spendenziel liegt bei 4.510€ im Monat. Dieser Spendenbetrag deckt folgende Kosten ab:

  • Reisekosten (Flug und Zugtickets für Inlands- und Interkontinentalreisen)
  • Verwaltungskosten (auf Seiten des CVJM Nürnbergs und CVJM Landesverband Bayern)
  • Materialkosten
  • Versicherungen (Sozialversicherungen, Auslandskrankenversicherung, Unfallversicherung, etc.)
  • Gehalt (Unterhaltskosten, öffentliche Verkehrsmittel, etc.)

"Bitte unterstützen Sie uns, um dieses Ziel zu erreichen."

Aktuellste Übersicht und News zur Finanzierung

Das Spendenziel von 2.901€ pro Monat für das erste Jahr (September 2018 - August 2019)

2.463€ / 2.901€ (85%)

Stand: 16.06.2018

 

  • Der CVJM Landesverband Bayern e.V. hat sich bereit erklärt das Projekt für ein Jahr zu unterstützen
  • China Partner hat sich bereit erklärt das Projekt für 2019 und 2020 zu unterstützen
  • Der Chinese YMCA of Hong Kong hat sich bereit erklärt, für Mario und Lea eine Unterkunft zu stellen. Dies wird in die Gehaltsrechnung einberechnet.
  • Wir erhielten für unser Projekt großzügige einmalige Spenden von Privatpersonen
  • Die Anzahl der privaten Dauerspender wird von Mal zu Mal immer größer. Herzlichen Dank!

 

Mario Drechsel CVJM Nürnberg

Wir bedanken uns von Herzen für jede Unterstützung die wir erhalten in jeglicher Form und wünschen Ihnen Gottes Segen.“