Aufgabenbereiche_Detailliert

Aufgabenbereiche im Detail

Zielgruppen

  • Freiwilligendienste In und Out (IJFD und Weltwärts) zwischen China und Deutschland
  • Chinesische und Deutsche Jugendliche im Austausch
  • Fachkräfte im Austausch
  • Chinesesische Schüler/innen und Studierende in den Programmen des CYMCA
  • Chinesische Fachkräfte in den YMCAs und verbundenen Organisationen
  • Zielgruppen der chinesischen YMCA (Wanderarbeiterkinder, Menschen mit Behinderung, Obdachlose, Senioren etc.)
  • Deutsche Community in Hong Kong (Gemeinden, Firmen, Organisationen)

 

Aufgabenziele der neuen CVJM-Sekretäre in China

  1. Förderung Jugend- und Sozialarbeit - Die neuen Fachkräfte werden mit den Freiwilligendienstleistenden durch den tiefen Einblick in die CYMCA-Arbeit mithelfen, den Dienst in der Jugend- und Sozialarbeit im jeweiligen Land zu verbessern und auszubauen.
  • Die Fachkräfte leiten die Freiwilligen an, um miteinander die chinesische Kultur kennenzulernen und besser zu verstehen (kulturelle Ebene).
  • Die Fachkräfte bereiten die Freiwilligendienstleistenden durch Seminare und persönliche Begleitung auf ihren Dienst im Jugend- und Sozialbereich des CYMCA und der anderen chinesischen YMCA vor (praktische Arbeitsebene).
  • Die Fachkräfte beraten die chinesischen YMCA, um miteinander den Einsatz der Freiwilligen und die Entwicklung ihrer sozialen Dienste zu reflektieren und auszubauen.

 

  1. Interkulturelle Entwicklung - Die neuen Fachkräfte fördern das Kennenlernen und Verständnis zwischen chinesischen und deutschen Jugendlichen und NGOs (Nichtregierungsorganisation). Dies bereitet junge Menschen in China und Deutschland darauf vor, ihre Rolle in einer globalisierten Welt einzunehmen (Global Citizenship) und die Kultur des Fremden wertzuschätzen.
  • Die Fachkräfte vermitteln bei allen geplanten Aktivitäten chinesischen und deutschen Jugendlichen Werte (Wertschätzung der Kultur des Fremden, Gerechtigkeit, Freiheit, Frieden, etc.) und reflektiert mit ihnen die kulturellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Gemeinsam mit den Jugendlichen werden Formen eines konstruktiven Miteinanders zwischen den Kulturen entwickelt und erprobt. Das Erworbene verbessert die interkulturelle Kompetenz der Jugendlichen und erleichtert/ermöglicht ihnen dadurch das Leben als globaler Bürger. (Global Citizenship).

 

  1. Persönliche Entwicklung - Die neuen Fachkräfte bieten jungen Menschen (Austauschprogramme, Freiwilligendienste) eine Plattform und Möglichkeiten durch einen wechselseitigen Austausch als Jugendleiter für den Dienst in ihrer jeweiligen Gesellschaft gefördert zu werden. Die Grundlagen praktizierter Jugendarbeit und nichtformaler Bildung in Theorie und Praxis der jeweiligen Länder sind den deutschen, wie den chinesischen Jugendlichen und Jugendleitern bekannt zu machen.
  • Die Fachkräfte fördern Jugendliche und Jugendleiter in ihren sozialen Arbeiten und unterstützt sie bei der Leitung oder Teilnahme von Austauschprogrammen. Während der Begleitung von Jugendlichen im Jugendaustausch wird der Jugendleiter bei der Weiterentwicklung seiner sozial-pädagogischen Kompetenzen gefördert. Diese können sie anschließend im Dienst in ihrer jeweiligen Gesellschaft anwenden.
  • Die Fachkräfte sorgen dafür, dass die Jugendlichen mit mindestens drei verschiedenen sozialen Zielgruppen in den jeweiligen Ländern in Kontakt kommen oder arbeiten.

 

  1. Die neuen Fachkräfte koordinieren, intensivieren und optimieren die Freiwilligendienste und Jugend- bzw. Fachkräfteaustauschmaßnahmen zwischen Deutschland und China (Vorbereitung, Begleitung und Auswertung)
  • Die Fachkräfte kommunizieren regelmäßig mit allen beteiligten Partnern und schaffen Begegnungsplattformen durch persönliche Kontakte (Begegnung, Mail, Telefon etc.), Teamsitzungen und Vorbereitungstreffen.
  • Die Fachkräfte sind in allen deutsch-chinesischen Austauschprojekten in der Planung mit einbezogen. In unterschiedlicher Intensität koordinieren und arbeiten die Fachkräfte bei einzelnen Maßnahmen mit.
  • Die Fachkräfte wählen die Freiwilligen in Deutschland und China mit aus, bereiten sie vor und begleiten sie vor Ort durch regelmäßige Reflexionstreffen und richten das erforderliche Zwischenseminar aus. Der Einsatz der Freiwilligen in China wird durch nachhaltige Absprachen und Wissenstransfer von dem vorhergehenden Jahrgang optimiert.

 

  1. Die neuen Fachkräfte sichern die Nachhaltigkeit der Entwicklung der chinesisch-deutschen Partnerschaft zwischen den NGOs.
  • Die Nachhaltigkeit wird gesichert durch den Aufbau eines Wissensmanagement für die Förderung und den Aufbau von Partnerschaften (Kultur, Behördenwege, Vorschriften, Visa-Bestimmungen) und die Gewinnung und Schulung von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden in der Kinder- und Jugendarbeit für deutsch-chinesische Begegnungen.

 

  1. Die neuen Fachkräfte unterstützen den Aufbau von neuen Freiwilligendienststellen und deutsch-chinesische Partnerschaften.
  • Die Fachkräfte informieren interessierte YMCA/CVJM über die Möglichkeiten von Partnerschaften und den dazu gehörigen Aktivitäten inkl. Fördermittel und Netzwerken. Beim Zustandekommen von gemeinsamen Aktivitäten werden die Beteiligten von den Fachkräften begleitet und geschult.

 

  1. Die neuen Fachkräfte vernetzen die chinesische YMCA-Bewegung mit der deutschen Community in Hong Kong und China Mainland.
  • Die Fachkräfte stellen Kontakt zu deutschen Gemeinden, Firmen und Organisationen in Hong Kong und China her. Gemeinsam ermitteln sie eine mögliche Kooperation in Form von Austauschprogrammen oder Aufgaben für die Freiwilligendienstleistenden.
  • Die Jugendlichen bringen ihr in den Seminaren erworbenes Fachwissen in die Gemeinden, Firmen und Organisationen ein und animieren dadurch deren deutsche Mitarbeiter sich ebenfalls für die Zivilgesellschaft zu engagieren.